Zur Vorbereitung längerer Seereisen und für Törns in schwierigeren Revieren bietet der Gesetzgeber den Sportseeschifferschein an. Die umfangreiche theoretischen Ausbildung widmet sich u.a. den Strategien der Reiseplanung unter Berücksichtigung der Großwetterlage, dem Umgang mit dem Radar, seiner optimalen Einstellung und dem Radarplotten mit Grenzkursberechnung.

Die Strömungsnavigation in internationalen Gewässern wird ausführlich besprochen und man erwirbt ein vertieftes Wissen in Wetterkunde und in Sicherheitsaspekten. Kartenübungen im internationalen Revier runden das Programm ab. Der Theorieunterricht umfasst 18 Termine á 2,5 Stunden.

Die Praxisausbildung findet im Rahmen eines zweiwöchigen Segeltörns mit 6-8 Teilnehmern auf speziell dafür ausgerüsteten Schiffen statt. Dabei ist neben erweiterten Kenntnissen der Yachttechnik und im Umgang mit den Mitteln der elektronischen Navigation vor allem der souveräne Umgang mit Yacht und Crew zum Bestehen der praktischen Prüfung unumgänglich.

Der Sportseeschifferschein ist amtlich empfohlen zum Führen von Yachten in küstennahen Seegewässern (alle Meere bis 30 Seemeilen, Ost- und Nordsee, Kanal, Bristolkanal, Irische und Schottische See, Mittelmeer und Schwarzes Meer). Er wird zum Beispiel als Qualifikation von Vercharterern in Griechenland bei größeren Booten verlangt.

Informationen

Voraussetzung:
Mindestalter: 16 Jahre
Qualifikation: Besitz eines Sportbootführerscheins See
Praxisprüfung: Nachweis von 1000 Seemeilen oder nach Erwerb SKS 700 Seemeilen

auf Yachten in küstennahen Seegewässern in verantwortlicher Position (Skipper, Co-Skipper, Wachführer).

Theorie - Kurs:
Mittwoch, 16.01. bis 10.04.2019, jeweils 18:30-21 Uhr

Preis: 355,00 € (Theorie)

Anmeldung